Farblehmputz
weiter zu Lehm Schlämme
  • Produkt
  • Der Farblehmputz besteht aus Sand mit ausgewählter Sieblinie, Ton als Bindemittel und Farbpigmente auf Oxidbasis, wobei die Körnung 0-1 mm beträgt. Farblehmputz ist in den Farben naturweiss, ockergelb, ockerbraun, orientrot, spinellblau und umbragrün erhältlich.
  • Anwendungsbereich
  • Der Farblehmputz wird als oberste farbige Putzlage für Lehm-Grundputz eingesetzt. Der Farblehmputz kann jedoch auch als farbiger Dekorputz auf allen üblichen Putzuntergründen eingesetzt werden.
  • Untergrund
  • Der Untergrund muss trocken, tragfähig und frei von Verschmutzungen wie z. B. Staub oder Fetten sein. Bei saugenden Untergründen ist leicht vorzunässen, staubige Lehmputzuntergründe sind mit nassen Quast zu verwischen. Der Untergrund sollte massgerecht und eben sein, damit der Putz in gleichmässiger Dicke aufgetragen werden kann. We

     Lehm-Farbputz Farbkatalog ( pdf )

    gen der geringen Auftragsstärke ist ein Ausgleichen von Unebenheiten im Putzgrund nicht möglich. Die zu verputzenden Flächen sollten genügend rauh und saugfähig sein. Stark saugende Untergründe sowie glatte, nicht oder schlecht saugende sind zu Grundieren.
  • Bei Lehmputz als Putzuntergrund ist zur Vermeidung des Anlösens des Lehmputzes und damit zur Farbmischung im Farblehmputz, die Lehmputzfläche mit Wasser verdünnt gemischtem Farblehmputz, mit einem Quast aufzubringen und nach dem Trocknen dieses Voranstriches ist der Farblehmputz aufzubringen.
  • Verarbeitung
  • Der Farblehmputz wird intensiv unter Zugabe von ca. 12 l Wasser pro 20 kg Trockenmasse mit Rührquirl, Mischer oder von Hand gemischt. Eine Quellzeit von ca. 5 Minuten ist einzuhalten. Danach ist der Farblehmputz nochmals aufzurühren. Der Lehmfarbputz wird mit einer Glättkelle gleichmässig 1-2 mm stark aufgetragen und glatt gezogen. Danach wird der Putz mit einer Putzrolle  bearbeitet. Je nach Antrocknung des Putzes verändert sich die Struktur beim Rollen. Der Farblehmputz kann auch mit Hilfe von Pinsel, Quast oder Rolle direkt aufgetragen werden.
  • Dabei kann es jedoch zu Schattierungen kommen, die kein Reklamationsgrund sind. Da der Farblehmputz nicht abbindet, können etwaige Risse in der Putzoberfläche durch erneutes Annässen behoben werden.
  • Verbrauch
  • 20 kg Farblehmputz sind ausreichend für ca. 9 m² Putzfläche bei einer Putzstärke von 1-2 mm.
  • Technische Daten
        • Korngrösse   < 1 mm
        • Schüttdichte   1200 kg / cbm
        • Anmachwasser ca. 12 l / Sack
        • Verarbeitungstemperatur  +5° C bis 25° C
  • Lieferform
  • Papiersäcke zu 20 kg, palettiert und folienverschweisst, 50 Sack pro Palette.
  • Lagerung
  • Der Farblehmputz ist gegen Feuchtigkeit geschützt zu lagern.
  • Der Putz ist auf einer sauberen und trockenen Unterlage zu lagern und bei Regen abzudecken.
  • Sicherheitshinweis
  • Auch bei Verwendung von ökologischen Produkten sind die üblichen Schutzmassnahmen einzuhalten. Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser auswaschen. Staubartikel sind nicht einzuatmen (Silikoserisiko).
     
     
    Die Technische Information entspricht unseren bisherigen Erfahrungen. Da Lehm als Naturprodukt den natürlichen Rohstoffschwankungen unterliegt und die Einsatzbedingungen sehr vielschichtig sind, kann aus den o. g. Angaben kein Rechtsanspruch abgeleitet werden.  Stand der Technik und die Regeln der allgemeinen Baukunst müssen eingehalten werden.
IDisclaimerI IImpressumI IZur WKI UnternehmensgruppeI
Copyright 2006 Teraform Beteiligungsgesellschaft mbH